Wirkung

ROCK YOUR LIFE! Schweiz setzt sich zum Ziel, eine möglichst positive Wirkung bei unseren Zielgruppen zu erreichen.
Aus diesem Grund spielen Qualität und Wirksamkeit unseres Mentoring-Programms eine zentrale Rolle. Um beides zu gewährleisten – das Programm stetig weiterzuentwickeln und an die Bedürfnisse der Zielgruppen anzupassen – führen wir verschiedene Massnahmen durch.

Unsere Massnahmen für höchste Qualität

Zentrale Massnahmen, die bei ROCK YOUR LIFE! eingesetzt werden.

9

Die dreistufige, schriftliche begleitende Evaluation kommt an drei Zeitpunkten in der Mentoring-Beziehung zum Einsatz (zu Beginn, am Training 3 und am Ende des Programms). Diese Evaluation ermöglicht es den Mentoring-Paaren ihre Beziehung zu reflektieren und gibt den Standortvereinen sowie der ROCK YOUR LIFE! GmbH nicht nur einen spannenden Einblick in die einzelnen Mentoring-Beziehungen, sondern liefert auch wichtige Daten für die Evaluation.

9

Durch das Trainingsfeedback haben die SchülerInnen und MentorInnen die Möglichkeit, jedes Training zu bewerten. Das ermöglicht uns, die Trainingsinhalte anzupassen. Den ROCK YOUR LIFE! TrainerInnen gibt es die Chance, sich und ihre Trainertätigkeit weiterzuentwickeln.

9

Mit dem Standort-Reporting verfolgen wir das Ziel, die wichtigsten Kennzahlen, u.a. Anzahl der Mentoring-Paare oder Partnerunternehmen, an den Standorten zweimal im Jahr zu erfassen.

Erklärung der Wirkungslogik

Bei der Unterstützung von Jugendlichen im Übergang von der Schule in die Ausbildung oder in ein schulisches Angebot fokussiert ROCK YOUR LIFE! auf zwei Merkmale, die auch in einer Studie der EDK als Erfolgsfaktoren in der Berufsbildung bei gefährdeten Jugendlichen identifiziert werden:
9
die Förderung der Selbstwirksamkeit, die Sozial- und Selbstkompetenzen
9
und die Unterstützung im Prozess der Beruflichen Orientierung.

(Quelle: Schellenberger und Häfeli (2009). Erfolgsfaktoren in der Berufsbildung bei gefährdeten Jugendlichen: EDK.)

Die Selbstwirksamkeit, Sozial- und Selbstkompetenzen der SchülerInnen werden durch die ROCK YOUR LIFE! Trainings, aber auch durch das Eins-zu-Eins-Mentoring mit den geschulten MentorInnen positiv beeinflusst. Die Unterstützung der Jugendlichen im Prozess der Beruflichen Orientierung erfolgt durch das individuelle Mentoring, indem die MentorInnen den Fahrplan Berufliche Orientierung überwachen, unterstützen und vorantreiben. Auch die Angebote der RYL! Partnerunternehmen, die den Jugendlichen erste Einblicke in die Berufswelt ermöglichen und ihnen hilfreiche Tipps geben, spielen eine wichtige Rolle.

Die Wirkungsmessung und relevante Programmzahlen

Gemäss der Wirkungslogik von ROCK YOUR LIFE! Schweiz wurden zehn wirkungsrelevante Programmziele definiert. Die ersten zwei Programmzahlen beziehen sich auf das Hauptziel des Mentoring-Programms: den erfolgreichen Berufseinstieg. Erfolgreich gelten in einem ersten Schritt (Ziel 1 „Erfolgreicher Übergang“): Berufliche Grundbildung EFZ und EBA, weiterführende Schulen, schulische Brückenangebote und duale Brückenangebote (Vorlehren) (Quelle: Orientierung an der ERZ Bern: Angebotssystematik Brückenangebote Kanton Bern Schuljahr 2016 / 17.); in einem zweiten Schritt (Ziel 2 „Verbleib in der Ausbildung“): der Verbleib in der Ausbildung oder der Übergang von einem Brückenangebot in eine Ausbildung (Quelle: Die Abfrage am Ende der Lehre/Ausbildung ist nicht mit sinnvollem Aufwand zu erheben. Gemäss Bohlinger (2002b) werden die meisten Lehrverträge in der Probezeit oder im ersten Lehrjahr aufgelöst.). Die weiteren Programmziele messen den Erfolg der einzelnen Programmelemente.

Sämtliche Daten werden anhand der schriftlichen dreistufigen Evaluation des RYL! Mentoring-Programms, des Monitorings zum Prozess der Beruflichen Orientierung oder dem direkten Austausch zwischen den Mentoring-Paaren und den Standortverantwortlichen zusammengetragen. In die Evaluationsgruppe gehören alle Mentees, welche alle obligatorischen Veranstaltungen des Mentoring-Programms, d.h. von Matching bis Training IIIb, durchlaufen sind.